Ab wann lohnt sich ein Weddingplanner?

Braut bespricht sich im Brautkleid mit Hochzeitsplanerin

Hochzeitsplaner: Ist er wichtig für eine Hochzeitsplanung?

Eine Hochzeit zu planen ist sehr zeitintensiv und nervenaufreibend: Viele Brautpaare erleben in dieser Zeit verschiedene Höhen und Tiefen, wenn sie ihre Hochzeiten organisieren. Um dem Stress zu entgehen, ist ein Hochzeitsplaner sehr beliebt. Der Hochzeitsdienstleister kümmert sich weitaus mehr als nur um die Planung der Hochzeit.

Eine strahlende Braut steigt ins Auto

© nazariykarkhut / stock.adobe.com

Welche Aufgaben er übernimmt, welche Vorteile das Brautpaar dadurch erhält und ob ein Wedding Planner überhaupt notwendig ist, zeigt der nachfolgende Teil.

Die Hochzeitsplanung: Was dürfen Brautpaare nicht vergessen?

Die Hochzeitsplanung ist sehr umfangreich, weshalb viel Zeit benötigt wird. Neben dem Hochzeitsdatum und dem Aussuchen der Trauzeugen muss sich das Brautpaar um

  • eine Traulocation und den Ablauf der Zeremonie,
  • eine Hochzeitslocation
  • und Übernachtungsmöglichkeiten für sich und die Gäste

kümmern. Im nächsten Schritt geht es an die Buchung

  • des Caterers,
  • des Hochzeits-DJs oder einer Live-Band,
  • des Hochzeitsfotografen,
  • von Stylisten,
  • von Show-Acts,
  • eines Tanzkurses
  • und der Buchung des Hochzeitsautos oder der -kutsche.

Ein wichtiger Meilenstein ist das Auswählen des perfekten Hochzeitsoutfits: Das Brautkleid, der Hochzeitsanzug und die Kleidung der Blumenkinder gehören mitunter dazu.

Die Hochzeitseinladungen, Tischdekorationen und Namenskärtchen fallen unter die sogenannte Hochzeitspapeterie. Der krönende Abschluss einer Hochzeit ist entweder das Anschneiden der Hochzeitstorte oder ein pompöses Feuerwerk.
Danksagungskarten und die Flitterwochen zählen zu den organisatorischen Dingen, die nach der Hochzeit stattfinden. Diese werden bereits vor der Hochzeit geplant, um gut vorbereitet zu sein.

Es gibt jede Menge zu tun, sodass mindestens sechs Monate im Vorfeld für die Hochzeitsplanung einkalkuliert werden sollten.

Was ist ein Hochzeitsplaner?

Ein Hochzeitsplaner ist ein Dienstleister, der sich auf die Organisation von Hochzeiten spezialisiert hat. Der Beruf stammt ursprünglich aus den USA, wo er unter dem Namen Wedding Planner bekannt ist.

Ein Brautpaar kommt auf einen Hochzeitsplaner zu und bespricht die Einzelheiten der Traumhochzeit mit ihm. Dafür kommen verschiedene Konzepte zum Einsatz, damit das Brautpaar eine große Auswahl hat. Es können einzelne Teilbereiche oder gleich die komplette Hochzeit geplant werden. Das Brautpaar muss sich nur noch für die vorgestellten Optionen entscheiden. Das macht es für das Brautpaar einfacher.

Welche Aufgaben übernimmt der Wedding Planner?

Der Wedding Planner übernimmt verschiedene Aufgaben, die mit dem Brautpaar im ersten Vorgespräch geklärt werden. Einige Brautpaare wünschen sich, dass der Hochzeitsplaner sich um das Aussuchen

  • der Hochzeitslocation,
  • des Caterers
  • oder der Hochzeitstorte

bemüht. Andere wiederum buchen ein Komplettpaket, das sowohl die Hochzeitsplanung im Vorfeld, das Begleiten zu wichtigen Terminen als auch das Managen des Hochzeitstages selbst beinhaltet. Der Hochzeitsplaner ist nicht nur vor der Hochzeit für das Brautpaar da, sondern auch am Tag selbst. Manche übernehmen sogar die Planung für die Zeit nach der Hochzeit.

Wann ist ein Hochzeitsplaner zu buchen?

Der Hochzeitsplaner sollte frühzeitig gebucht werden: Das gilt vor allem für die beliebte Zeit zwischen Mai und Oktober. In diesen Monaten heiraten die meisten Brautpaare, sodass die Terminauswahl gering bleibt.
Ein Hochzeitsplaner sollte sich immer nur um eine Hochzeit an einem Tag kümmern. Am besten ist es, wenn die Klausel im Vertrag fest verankert ist. So können sich die Brautpaare sicher sein, dass alles reibungslos verläuft.

Vorteile durch einen Hochzeitsplaner

Der Hochzeitsplaner bringt viele Vorteile mit, die exklusiv für das Brautpaar sind. Die Anspannung vor dem großen Ereignis fällt vom Brautpaar ab, das sich entspannt auf seine Hochzeit freut.

Es entsteht weniger Stress, da das Brautpaar nur noch zu Besichtigungen und Terminen fährt, die vom Hochzeitsplaner vorgestellt und die gemeinsam mit dem Brautpaar abgesegnet worden sind.

Der Hochzeitsplaner hat viel Erfahrung und gestaltet die Konzepte ganz nach den Wünschen des Brautpaares. Da die meisten Hochzeitspaare zum ersten Mal heiraten, müssen sie sich zunächst in die Materie einlesen und viel Zeit dafür aufbringen. Das fällt mit einem erfahrenen Hochzeitsplaner weg. Zudem kennt der Wedding Planner viele Hochzeitsdienstleister und -locations, sodass der eine oder andere Rabatt möglich ist. Dadurch spart das Brautpaar eine Menge Geld ein und erhält Kontakte, die im Normalfall nicht üblich sind.

Kosten eines Hochzeitsplaners

Die Kosten eines Hochzeitsplaners sind ganz unterschiedlich: Das hängt

  • vom Dienstleister selbst,
  • von seiner Ausbildung und Erfahrung,
  • dem Einzugsgebiet
  • und den Leistungen

ab, die das Brautpaar in Anspruch nimmt. Werden nur Teilbereiche geplant, ist der Wedding Planner deutlich günstiger. Ist der Hochzeitsplaner einer Agentur angeschlossen, können gleich mehrere Eventmanager zur Hochzeit erscheinen. Das erleichtert die Arbeit allgemein, sorgt allerdings für höhere Personal- und somit auch Endkosten.

Ein Tipp: Der Endbetrag sollte bereits beim ersten Gespräch genannt werden, um in keine Kostenfalle zu geraten. Am besten ist es, wenn ein Limit genannt wird:

  • Was darf die gesamte Hochzeit kosten?
  • Welche Punkte müssen unbedingt enthalten sein?
  • Was kostet der Hochzeitsplaner selbst?

In der Regel kommen Kosten in Höhe von 15 bis 20 Prozent des Endbetrags der Hochzeit auf das Brautpaar für den Hochzeitsplaner zu. Für eine klassische Hochzeit mit einem Budget von 10.000 Euro fallen also Kosten von rund 1500 und mehr an.

Fazit

Ein Hochzeitsplaner hat viele Vorteile, die für ein Brautpaar sehr lukrativ sind:

  • Er stellt sein breites Netzwerk an Hochzeitsdienstleistern und Locations zur Verfügung.
  • Er kümmert sich um die detailreiche Ausarbeitung verschiedener Konzepte.
  • Er sorgt für einen reibungslosen Ablauf auf der Hochzeit.

Allerdings müssen Brautpaare mehr Geld für die Hochzeit aufbringen, um den Hochzeitsplaner zu bezahlen. Das Geld kann durch mögliche Rabatte wieder reingeholt werden. Brautpaare sollten daher gut abwägen, ob ein Hochzeitsplaner für sie in Frage kommt oder nicht.

keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hochzeitsmuehle.de
Logo