Hochzeitsglückwünsche

Hochzeitsglückwünsche

Am schönsten Tag des Lebens soll alles perfekt sein. Dies gilt auch für die Hochzeitsglückwünsche. Denn sie sorgen für Erinnerungen, die auch noch nach Jahren ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Eine leere Glückwunschkarte umgeben von weißen Blüten und einem Herz

© timonko / stock.adobe.com

Karte mit Herz

Glück in Worte gefasst – so kann der Inhalt von Hochzeitsglückwünschen umschrieben werden. Natürlich kommt es gerade bei dieser Art von Glückwünschen vor allem auf den Inhalt an. Dieser sorgt nämlich nur dann für bleibende, positive Erinnerungen, wenn er rundweg stimmig ist.

1. Die Anrede
Selbst wenn das Verhältnis zwischen Gratulanten und Brautpaar nicht sehr eng ist, es sich beispielsweise um Arbeitskollegen handelt, so sollte bei Hochzeitsglückwünschen auf eine förmliche Anrede wie “Sehr geehrte xxx” verzichtet werden.
Auch ein umgangssprachliches “Hallo” oder “Hi” hat keinen Platz in einem Hochzeitsglückwunsch.

Persönlich sind folgende Formulierungen:

  • “Liebe xxx, lieber xxx”
  • “Liebes Brautpaar / Hochzeitspaar xxx und xxx”
  • “Liebe Eheleute”
  • “Liebe Frischvermählte”

2. Das Zitat
Einen wunderschönen Einstieg in die individuelle Glückwunschkarte bietet ein Zitat. Aber Vorsicht: Damit das Zitat die Karte wirklich bereichert, muss es zu den Beglückwünschten passen.

Ein humorvolles Brautpaar freut sich über ein augenzwinkerndes Ehezitat wie beispielsweise

“Es ist eine gefährliche Sache, einer Frau zu begegnen, die einen durch und durch versteht. So etwas läuft immer in eine Ehe aus.”

Oscar Wilde

Zu Weltenbummlern kann hingegen passen:

“Obwohl wir um die Welt reisen, um das Schöne zu finden, müssen wir es mit uns tragen oder wir finden es nicht.”

Ralph Waldo Emerson

Neben einem Zitat gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Glückwunschkarte individuell auf das Brautpaar zugeschnitten zu beginnen:

  • eine bedeutende Zeile aus einem Song, den beide lieben oder der bei ihrem Kennenlernen eine große Rolle spielte
  • die Wiedergabe eines auf das Brautpaar passenden Filmzitats
  • ein kurzes, selbstverfasstes Gedicht

3. Der Text Anlass zum Kopfzerbrechen gibt häufig die Formulierung des Glückwunschtextes.

Dieser soll:

  • die eigene Freude über das Glück des Brautpaares zum Ausdruck bringen
  • zu den Brautleuten passen
  • romantisch und charmant
  • und zudem möglichst individuell sein.

Erste Anhaltspunkte auf dem Weg zum perfekten Glückwunschtext sind Standardgratulation wie: “Alles Gute dem Brautpaar”, “Herzliche Glückwünsche den Frischvermählten” oder “Zur Hochzeit die besten Wünsche”.

Diese sollten jedoch nicht eins zu eins übernommen, sondern an das Brautpaar angepasst werden.
Zur treffenden Wortfindung kann eine Mindmap beitragen. In die Mitte eines Papiers werden die Namen der Brautleute geschrieben. Nun werden Begriffe notiert, die spontan mit den Neuvermählten assoziiert werden. Häufig ergeben sich hieraus bereits gute Anhaltspunkte für eine individuelle Textanpassung.
Aus “Herzliche Glückwünsche den Frischvermählten” kann so beispielsweise ein: “Herzliche Glückwünsche dem neuen Traumpaar der Tanzschule XYZ” werden.

4. Danksagung und Vorfreude

  • Nun sollte noch ein warmes Dankeschön für die Einladung folgen. Und anschließend wird die Vorfreude auf das große Fest in Worte gefasst.
  • “Wir können es kaum erwarten …”
  • “Wir freuen uns schon auf euren großen Tag …”

5. Die Grußformel

Wie die Anrede, so sollte auch die Verabschiedung persönlich und herzlich sein. Standardfloskeln aus der geschäftlichen Korrespondenz sind hier genauso fehl am Platz wie ein saloppes “Tschüss”.

  • Je nach Beziehung zum Brautpaar eignet sich als Grußformel:
  • “Alles Liebe” oder “Aus tiefstem Herzen alles Liebe”
  • “Viele liebe Grüße”
  • “Herzliche Grüße” oder “Herzlichst”
  • oder einfach nur ein “Wir freuen uns”, gefolgt von der Unterschrift.

No Gos bei Hochzeitsglückwünschen

  • Warme, humorvolle Bemerkungen lassen Brautpaare schmunzeln. Verzichtet werden sollte jedoch auf:
  • schwarzen Humor
  • spitze Bemerkungen
  • Zitate, die falsch verstanden werden können
  • politische oder gesellschaftliche Kritik
  • Karrikaturen
  • das Hervorheben von Schwächen
  • Seitenhiebe jeglicher Art

Handgeschrieben oder getippt

Auch wenn eine getippte Karte hübsch und individuell gestaltet werden kann, ein handgeschriebener Glückwunsch wirkt immer persönlicher. Nicht zuletzt schließen sogenannte Graphologen von der Handschrift eines Menschen auf dessen Charakter.

Wie die Wesensart eines Menschen, kann die Handschrift durchaus auch Ecken und Kanten haben. Solange das Gesamtbild stimmt und zum Kartenschreiber passt, wird der Hochzeitsgruß davon profitieren.

Wer es etwas moderner und individueller mag kann mit Handlettering der Karte einen ganz besonderen Look verpassen. Beispiel für Handletteringkarten von Handletteringlernen.de – dort finden Sie auch Vorlagen und Onlinekurse.

© handletteringlernen.de

Das Auge freut sich mit

Nicht nur die Worte in der Glückwunschkarte sollten liebevoll und mit Bedacht gewählt sein. Auch die Gestaltung des Umschlags und der Karte selbst müssen auf das Brautpaar und den feierlichen Anlass abgestimmt sein.

Damit es während des Schreibens nicht zu unschönen Überraschungen kommt, empfiehlt es sich den verwendeten Stift zuvor auf Schreibtauglichkeit zu testen.

Dafür eignet sich eine Probeabschrift des kompletten Karteninhalts auf einen Schmierzettel. Diese dient anschließend auch zum Korrekturlesen. Denn Achtung: Nicht nur der Inhalt, auch eine perfekte Rechtschreibung und Grammatik tragen zum gelungenen Hochzeitsglückwunsch bei.

Selbst der beste Stift gibt manchmal im entscheidenden Fall den Geist auf. Oder der Probetext war zwar perfekt, beim Übertragen ließ sich ein Flüchtigkeitsfehler jedoch nicht vermeiden. Für solche Fälle ist es immer gut, eine Ersatzkarte zur Hand zu haben. Wird sie nicht benötigt, umso besser. Dann kann sie in der Zukunft ein weiteres Brautpaar erfreuen.

Egal ob der Umschlag per Post versandt oder persönlich übergeben wird, die Beschriftung sollte sowohl leserlich als auch ansprechend geschrieben sein.
Eine kleine Skizze per Hand oder zum Anlass passende Aufkleber und / oder Briefmarken werten den Umschlag weiter auf.

Klassische oder kreative Glückwunschübermittlung

Hochzeitskarten sind zeitlos. Es gibt sie mit oder ohne Textbausteine in unterschiedlichsten Designs zu kaufen. Bastelfans finden Sets zum Selbstgestalten.

Wer ein besonderes Foto des Brautpaars zur Hand hat, kann es in die Karte legen. Oder vielleicht weckt eine vom Paar geschriebene Urlaubspostkarte zauberhafte Erinnerungen oder ein Set alter Konzertkarten erinnert an einen romantischen Abend.

Was immer dem Brautpaar ein Lächeln auf die Lippen zaubert, kann eine perfekte Ergänzung der Glückwunschkarte sein.

Fazit:

Die richtigen Worte zu finden, sie schön zu Papier zu bringen und passend zu verpacken, kostet Zeit, Mühe und auch etwas Geld. Doch Hochzeitsglückwünsche sind bleibende Erinnerungen an den schönsten Tag im Leben. Schön gestaltet schenken sie noch nach Jahren Freude und werden so zu zeitlosen Zeugnissen der Liebe.

keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hochzeitsmuehle.de
Logo